Unser aktuelles Prospekt

Zum Blätterprospekt

Welche Pflanzen eignen sich fürs Hochbeet?

Hochbeete sind absolut im Trend und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Man muss sich nicht so tief bücken um Unkraut zu jäten oder das Gemüse zu ernten. Von Gemüse über Kräuter bis hin zu Obst – im Prinzip kannst du im Hochbeet so gut wie alle Pflanzen anbauen. Doch welche Pflanzen eignen sich besonders gut?

 

Wir unterscheiden zwischen Starkzehrer und Schwachzehrer

Starkzehrer sind hungrige Gemüsepflanzen, die viele Nährstoffe brauchen. Dazu gehören Gurken, Kartoffeln, Kohl, Kürbis, Sellerie, Tomaten und Zucchini.

Mittelzehrer sind Pflanzen die nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig mit Nährstoffen versorgt sein werden wollen, z.B. Chicorée, Knollenfenchel, Lauch, Mangold, Möhren, Salat und Zwiebeln.

Schwachzehrer sind Pflanzen, die natürlicherweise eher auf kargen Böden wachsen, z. B. Kräuter, Erbsen, Bohnen, Feldsalat, Radieschen, Schnittlauch.

 

Welche Pflanzen passen zusammen und welche mögen sich gar nicht?

Die Verträglichkeit der Pflanzen untereinander ist von wichtiger Bedeutung. So stehen Tomaten ungern neben Kartoffeln, sondern haben bevorzugt Bohnen, Kapuzinerkresse, Knoblauch, Brokkoli oder Kopfsalat als Nachbarn. Zudem sollte man berücksichtigen, dass bestimmte Pflanzenfamilien nicht nacheinander auf derselben Stelle angepflanzt werden sollten, denn einige Schädlinge, die die Pflanzen einer Familie befallen, können den Winter überleben und im Frühjahr erneut ausbrechen. Pflanzt man beispielsweise im ersten Jahr Steckrüben und Weißkohl, die beide zu den Kreuzblütlern gehören, und im zweiten Jahr Rettich und Rotkohl, die ebenfalls zur Familie der Kreuzblütler zählen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Rettich und Rotkohl an der Wurzelkrankheit Kohlhernie erkranken. Sinnvoller wäre es daher, auf diese Stelle eine Gemüsepflanze zu setzen, die einer anderen Familie angehört wie Tomaten, Gurken oder Artischocken. Es gibt praktische Tipps, wie man eine gute Mischkultur anlegen kann, bei der sich alle Pflanzen wohlfühlen.

  • Zwiebeln vertragen sich gut mit Möhren, Gurken, Roter Beete und Erdbeeren
  • Kartoffeln mögen Kohlrabi und Spinat 
  • Buschbohnen haben gern Bohnenkraut, jegliche Salatsorten und Radieschen in ihrer Nähe, Sellerie liebt die Nachbarschaft aller Kohlarten sowie auch Lauch und Tomaten 
  • Petersilie begleitet Radieschen, Rettich und Tomaten 
  • Rote Beete ist ein guter Freund von Dill und Zwiebeln 

 

Hier verraten wir Dir ein paar Kniffe, wie du Deine Hochbeet-Bepflanzung optimal gestaltest. So kannst du auch, wenn du ein kleines Hochbeet hast, viel Gemüse unterbringen!

  • Hängende Pflanzen wie Kapuzinerkresse, Erdbeeren oder Zucchini pflanzt du am Rand, damit sie an den Seiten herunterranken können. Das sieht hübsch aus und spart kostbaren Platz.
  • Lücken zwischen langsam wachsenden Pflanzen wie Sellerie füllst du mit schnell wachsenden Pflanzen wie Kohlrabi oder Radieschen.
  • Mit einer gestaffelten Aussaat sorgst du dafür, dass es auf deinem Hochbeet nie leere Abschnitte gibt.
  • Hohe Pflanzen wie Tomaten setzt du auf die Nordseite. So bekommen auch kleinere Gemüsesorten genügend Sonne ab und keiner deiner grünen Freunde muss im Schatten des anderen stehen.

 

Viel Spaß mit deinem Freiluftsupermarkt im eigenen Garten mit unbeschränkten Öffnungszeiten!